Kredit mit Betreibung

Gutschrift mit Inkasso

Ist es möglich, das Inkasso mit einem Darlehen zu begleichen? Nein! Ein Darlehen in der Schweiz ist prinzipiell nicht möglich, solange ein offenes Inkasso besteht. Ist es möglich, das Inkasso mit einem Darlehen zu begleichen? Beim Vergeben von Darlehen überprüft die Hausbank den jeweils gültigen Inkassoauszug.

Bei offenen, d.h. unbezahlten Inkassi gibt es in der Schweiz keine kreditvergebende Institution.

So müssen Sie das Inkasso immer selbst durchführen. Die Kreditinstitute werden sich jedoch immer weigern. Im Inkassoauszug sind auch Lohn- und Gehaltspfändungen sowie Verlustbescheinigungen aufzuführen. Wenn solche verfügbar sind, besteht eine Gutschriftssperre von 2 Jahren (bei Lohnpfändung) und 5 Jahren (bei Verlustscheinen) ab dem Tag der Vollzahlung. Verschiedene Provider, insbesondere Kreditmakler im Netz, argumentieren, dass das Inkasso kein Thema ist und bei der Kreditgewährung nicht beachtet wird.

Zahlen Sie alle Ihre Wechsel rechtzeitig und umgehen Sie Inkasso. Sobald eine Schuld erhoben wurde, zahlen Sie für sie, bevor Sie ein Darlehen einreichen. Möglicherweise müssen Sie einen laufenden Inkassoauszug bei Ihrem Betreibungsbüro einholen. Sogar ungerechtfertigtes Inkasso verhindert ein Darlehen. Sprich mit den Kreditoren über das Löschen der Buchungen auf deinem Inkassoauszug.

Indem Sie Ihren Inkassoauszug bereinigen, sind Sie einer Kreditverpflichtung einen großen Sprung näher gerückt.

Gemäss einer Studie wissen viele Schweizern nicht, dass Firmen die Zahlungsfähigkeit ihrer Kundschaft nachprüfen. Für die Hälfe der schweizerischen Grundgesamtheit sind Mahn-, Zahlungsanweisungen und Verlustzertifikate für die Bonitätsbeurteilung irrelevant. Laut dem Online-Vergleichsdienst Comparis ist dies jedoch nicht der Fall: Firmen prüfen das Zahlungsverhalten ihrer Kundschaft. Über die Einschätzung ihrer Zahlungsfähigkeit hat die schweizerische Bevoelkerung wenig Klarheit, kuendigte Comparis am vergangenen Wochenende an.

Beispielsweise sind 30 Prozentpunkte der Teilnehmer der Meinung, dass das Inkasso keine Rolle spielt. Im Falle von Kreditkarten-, Kredit- oder Leasing- Anträgen vermuten mehr als ein Viertel der abgewiesenen Bewerber andere als eine unzureichende Akkreditivfähigkeit. Etwa 13% haben bereits eine negative Kreditentscheidung erlangt. Gemäß der Meldung wird die Zahlungsfähigkeit jedes Kreditkarten-, Kredit- oder Leasingantrags überprüft, d.h. es wird eine sogenannte Kreditwürdigkeitsprüfung durchlaufen.

Unter anderem durch mehrmaliges Mahnen, Zahlungsaufträge, Verlustbescheinigungen und Inkasso wird die Zahlungsfähigkeit beeinträchtigt. Das Zahlungsverhalten wird von Unternehmern auf der Grundlage von Bonitätsinformationen von Kreditagenturen überprüft.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum